Sie sind hier: HomeAktuelles • DRK schließt Versorgungslücke

Kontakt

DRK-Kreisverband Wetzlar e. V.
Hörnsheimer Eck 21
35578 Wetzlar


Telefon
06441 9764-0
Telefax
06441 9764-16

info@drk-wetzlar.de

DRK-Kreisverband Wetzlar jetzt auch auf Facebook. Besuchen Sie uns hier
Facebook - DRK Wetzlar e.V.

Blutspendetermine

Suchen Sie den aktuellen Blutspendetermin in:
 
» suchen
Weitere Informationen

Jetzt Mitglied werden

DRK schließt Versorgungslücke

Bürgerbus jetzt auch in Nauborn

Vertreter von Ortsbeirat, Seniorenbüro, und REWE-Markt stellen zusammen mit Oberbürgermeister Manfred Wagner (4. v.l.), DRK-Kreisgeschäftsführer Jürgen Müller (5.v.l.) und DRK-Fahrerin Rosi Haun (4.v.r.) den Bürgerbus Nauborn vor.

 

Im Rahmen des Projektes „Älter werden in Wetzlar“ ist die Fahrtstrecke des Bürgerbusses in Zusammenarbeit mit dem Seniorenbüro der Stadt Wetzlar erweitert worden. Nach Naunheim fährt das Rote Kreuz seit Dienstag, den 15. März 2016, den Bürgerbus auch einmal wöchentlich vom Kirschenwäldchen über den Langenberg bis zum REWE-Markt in Nauborn. Nach einer Stunde Aufenthalt am Einkaufsmarkt fährt der Bus in entgegengesetzter Richtung wieder zurück. Damit ist eine wichtige Versorgungsstrecke für ältere Menschen, die nicht mehr mobil sind, geschlossen. Insgesamt fährt der Achtsitzer des Roten Kreuzes dreizehn Haltstellen an, der Fahrpreis beträgt ein Euro. Ein Informationsblatt mit den Haltestellen liegt u. a. im Stadtteilbüro und im REWE-Markt aus.

Der Bürgerbus wird von erfahrenen Mitarbeitern des mobilen sozialen Hilfsdienstes des Roten Kreuzes gefahren. Sie sind geschult in der Fahrbetreuung älterer und behinderter Menschen und können im Notfall Erste Hilfe leisten. „Wir sind kein Busunternehmen und wollen dies auch gar nicht sein“ betont Jürgen Müller, DRK-Kreisgeschäftsführer. Vielmehr soll älteren Menschen ein zusätzliches Mobilitätsangebot geboten werden, damit sie solange wie möglich selbständig in den eigenen vier Wänden leben können. Das Angebot richtet sich an diejenigen Menschen, die sich die Fahrt mit eigenem PKW oder auch mit dem Bus nicht mehr alleine zutrauen. „Unsere Fahrgäste sind auf Hilfen angewiesen, zum Beispiel beim ein- und aussteigen in den Bus“ erläutert Reiner Grün, Leiter des mobilen sozialen Hilfsdienstes beim Roten Kreuz in Wetzlar. Denn viele der Fahrgäste führen Hilfsmittel, wie Gehstock, Rollator oder einen Einkaufstrolley mit, die sicher verladen werden wollen. Der mobile soziale Hilfsdienst und damit der Bürgerbus, gehören zur sozialen Arbeit des DRK-Kreisverbandes in Wetzlar und gehen über die reine Personenbeförderung hinaus. Ein freundliches Wort, die persönliche Ansprache, das sichere Verladen von Hilfsmitteln gehört ebenso dazu, wie auch mal die Einkaufstasche zur Wohnungstür tragen.

Rollstuhlfahrer können sich vorab unter 06441-97640 anmelden.